Israelischer Blumenkohlsalat mit Granatapfel

Irgendwie hat es mir die israelische Küche momentan angetan. Hier also ein leckerer Blumenkohl-Salat.
Man benötigt:
  • 1 kl. Blumenkohl (ca. 600g)
  •  Olivenöl
  • 1/2 Stange Staudensellerie
  • 1 Zweig frische Petersilie
  • 30g Haselnüsse, gehackt
  • 1/2 Granatapfel
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Piment
  • 1 EL Sherryessig
  • 1-2 TL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen und in einer Auflaufform mit 4 EL Olivenöl vermengen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Bei 220° etwa 30 Minuten backen bis die Röschen braun werden.
Währenddessen gehackte Haselnusskerne in einer beschichteten Pfanne rösten und abkühlen lassen.
Nun kommen die Granatapfelkerne an die Reihe. Entweder aus einem Granatapfel lösen (ich habe in der Türkei gelernt, dass man das am besten im Wasser macht, da es dann nicht so spritzt) oder fertig herausgelöst kaufen.

Staudensellerie klein schneiden und die Petersilie hacken. Zimt, Piment, Sherryessig und Ahornsirup in einer Salatschüssel verrühren. Alle Zutaten Blumenkohl, Haselnüsse, Granatapfel, PEtersilie)dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Werbeanzeigen

Israelischer Zucchini-Tomaten-Salat

Zugegeben, hübsch aussehen tut der Salat jetzt nicht unbedingt, aber dafür schmeckt er einfach genial!

Man benötigt:

  • 1 kg Zucchini
  • 5 große Tomaten
  • Olivenöl
  • 300g griechischer Joghurt
  • Chili
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bio-Zitrone
  • Ahornsirup/Dattelsirup/Agavendicksaft (was man da hat)
  • 100 g Walnüsse, gehackt
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zweige frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer

Zucchini in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden, Tomaten würfeln. Mit ein bisschen Salz, PFeffer und Olivenöl vermischen und auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegetes Blech geben. Bei 220° C backen bis alles braun wird das dauert etwa 25 Minuten. Gemüse in ein Sieb geben und richtig austropfen lassen (einfach im Waschbecken stehen lassen, solange man alles weitere vorbereitet).

Zitronenschale abreiben und Zitrone auspressen. Schale, zwei EL Saft, Chili, Ahornsirup (oder einen anderen Sirup) und den gepressten Knoblauch in den Joghurt geben und vermischen.

Walnüsse, Petersilie und Minze hacken (ein paar Minzblätter zur Deko übrig lassen). Mit dem abgetropften Gemüse in den Joghurt geben und vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Abschluss die Minzblätter auf den Salat geben und mit Brot oder zum Grillen servieren.

Guten Appetit!

Sesam-Tofu auf Pak Choi und Kokos-Reis mit Erdnusssoße

Heute gibt es mal etwas Asiatisches 🙂

 

Man benötigt (für 4 Personen):

  • 300 g Reis
  • 800 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • zwei Natur-Tofu
  • 4 Pak Choi
  • 5 Knoblauchzehen, gepresst
  • 3 EL Sojasauce
  • Chili
  • 60 g Paniermehl
  • 3 EL Sesamsamen
  • 1 EL Schwarzkümmel (schwarzer sEsam)
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Erdnussbutter

250 ml Wasser mit 600 ml Kokosmilche vermengen und mit einer großen Prise Salz zum Kochen bringen. Den Reis dazu geben und etwa 15 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit fast aufgebraucht und der Reis bissfest ist (darauf achten, dass er nicht ansetzt).

Währenddessen den Tofu in 2 cm dicke Streifen schneiden und den Pak Choi vierteln (längs und nicht in Streifen).

2 EL Sojasauce, zwei gepresste Knoblauchzehen und Chili in einer flachen Schüssel/einem tiefen Teller vermengen. In einer weiteren Schüssel das Paniermehl, Sesam weiß und schwarz sowie etwas Salz und Pfeffer vermengen.

Die Tofuscheiben erst in der Sojasauce, dann im Paniermehl wenden, so dass alles bedeckt ist. Anschließend in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten anbraten bis se goldbraun sind.

Parallel in einer anderen Pfanne den restlichen Knoblauch (zwei Zehen, gepresst) in Öl anbraten. Etwas Wasser, PAk Choi, Salz und Pfeffer dazugeben und dünsten, bis der Pak Choi durch ist.

Zitronen/Limettenschale abreiben und auspressen. Erdnussbutter, 200 ml Kokosmilch, eine gepresste Knoblauchzehe, 2 EL Zucker, etwas Zitronen/Limettensaft und einen Schuss Sojasauce mit einem Pürierstab vermengen.

Reis, Pak Choi, Tofu und Soße auf einem Teller anrichten und genießen.

Guten Appetit!

 

Nudeln mit Zitronen-Wirsing und Sonnenblumenkernen

Wirsing ist ja auch so ein Gemüse von dem ich dachte, dass ich es nicht mag. Riecht ja auch schon komisch wenn man ihn kocht… 😉

Aber eine Freundin hat mich eines Besseren belehrt und zumindest dieses Wirsing-Gericht liebe ich!

Also zaubern wir doch ein bisschen Sommer mit Hilfe von Wintergemüse in den Frühling 🙂

Man braucht (4 Personen):

  • 1 Wirsing (ca. 800 g)
  • 1/2 TL Natron
  • 400g Nudeln (zum Beispiel Spiralnudeln oder Linguine)
  • 200 ml Sahne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Die äußeren Bätter des Wirsings entfernen. Wirsing putzen, Strunk entfernen, Blätter in schmale Streifen schneiden und die dicken Strunkenden entfernen (nennt man diese weiße Verästelungen auch Strunk?).

Wasser kochen, Natron und etwas Salz hinzufügen. Wirsing-Streifen hineingeben und etwa 6-8 Minuten kochen. Er sollte noch bissfest sein. Wirsing in ein Sieb kippen und kalt abbrausen, um die Farbe zu erhalten.

Nudeln nach Packunsangabe kochen. Währenddessen Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten, die Zitronenschale abreiben und die Zitrone auspressen.

Schale in die Sahne rühren, kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Zitronensaft dazu geben. Nudeln abgießen und mit dem Wirsing in die Soße geben. Alles vermischen. Nudeln auf Teller geben und mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Fertig!

Guten Appetit!

GONE – Staffel 1

gone__staffel_1_dvd_box_4061229025652_3d-300dpi.jpgWenn Entführungsopfer gefunden werden, herrscht zunächst übermäßige Freude, dass die verschwundene Person wieder wohlbehalten zu Hause ist. Doch die schrecklichen Erinnerungen an das, was die Entführten und die Familien durchmachen mussten, bleiben im Gedächtnis – meist für immer. Kit Lanigan, genannt „Kick“, ist selbst als Kind entführt worden. Erst fünf Jahre später konnte das verängstigte Mädchen aus der Gewalt der Entführer befreit werden – von FBI-Agent Frank Novak. Fünfzehn Jahre später ist Kick zu einer starken und unabhängigen Frau herangewachsen, die die Kunst der Selbstverteidigung beherrscht wie niemand sonst. Schließlich kommt Frank Novak wieder auf sie zu: er braucht bei einem Entführungsfall ihre Hilfe. Nun muss sie sich schnellstmöglich in den Entführer hineinversetzen und sich gleichzeitig mit ihrer eigenen schmerzhaften Vergangenheit auseinandersetzen…

Mit GONE – Staffel 1 beweist Showrunner und Executive Producer Matt Lopez („Duell der Magier”, „Bedtime Stories”) sein Gespür für Hochspannung und dramatische Wendungen. Die Serie basiert auf dem Bestseller „One Kick“/„K – Kidnapped“ der US-amerikanischen Schriftstellerin Chelsea Cain. In den Hauptrollen begeistern der zweifache Golden-Globe-Nominee Chris Noth („Law and Order”, „Sex and the City“) als FBI-Agent Frank Novak und Emmy-Nominee Leven Rambin („Tribute von Panem – The Hunger Games”) als Kit „Kick” Lanigan. In den Nebenrollen überzeugen u.a. Danny Pino („Law & Order: Special Victims Unit“) und Andy Mientus („Smash“).

Über die Serie

Als Kind wurde Kit „Kick“ Lanigan Opfer einer dramatischen Entführung. Erst Jahre nach ihrem Verschwinden gelingt es FBI-Agent Frank Novak das kleine Mädchen zu retten. Nach ihren traumatischen Erlebnissen ist für Kick eines klar: Sie will sich niemals wieder so wehrlos fühlen. So trainiert sie jahrelang Kampfsport, übt auf dem Schießplatz und wird zu einer Expertin für Selbstverteidigung. Als Frank Novak die junge Frau schließlich darum bittet, Teil einer von ihm geschaffenen Polizeieinheit zu werden, die auf Entführungs- und Vermisstenfälle spezialisiert ist, sagt Kick sofort zu. Denn durch ihre persönlichen Erfahrungen weiß sie am besten, wie skrupellose Täter handeln. Auch der ehemalige Geheimdienstoffizier John Bishop und Computergenie James sind Teil der Special Task Force und nehmen gemeinsam mit Kick den Kampf gegen kaltblütige Entführer auf. Dabei muss sich die junge Frau jedoch immer wieder ihrer düsteren Vergangenheit stellen…

13_199543.jpg© Universum Film GmbH

GONE – Staffel 1 ist auf DVD erhältlich.

Fazit: Krimiserien sind ja immer so eine Sache, arg viele neue Ideen gibt es da irgendwie nicht. Bei GONE gab es einen für mich neuen Ansatz: Ein ehemaliges Entführungsopfer schlüpft in die Rolle des Retters. Die Hintergrundhandlung ist schnell erklärt: Kick wuder als Kind entführt und vom FBI gerettet. Nach Jahren kommt ihr ehemaliger Retter und möchte, dass sie bei einer Kindesentführung mitermittelt, um das Kind zu retten – denn Kick weiß, wie sich das Kind fühlt und wie solche Entführer handeln. Nachdem sie einmal geholfen hat, wird sie fester Bestandteil des Teams und versucht nun, möglichst viele Fälle zu lösen… Mittlerweile muss ich sagen, so richtig neu ist die Idee natürlich nicht. Aber die Serie bietet gute Unterhaltung und sympathische Charaktere. Mehr braucht es manchmal gar nicht.

Yufkateigschnecken mit Schafskäse

Ich liebe die türkische Küche. Zeit dieses leckere Gericht vorzustellen.

Für die Schnecke:

  • 200 g geriebener Bergkäse oder Emmentaler
  • 150 g Schafskäse
  • 50-75 g Walnüsse oder Pinienkerne
  • 2 Hände voller Basilikum
  • 6-8 Filoteigblätter
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 100 g Sahne
  • Schwarzkümmel und Sesam zum Bestreuen

Geriebenen Käse, zerbröselten Feta, gehackte Nüsse und geschnittenen Basilikum vermengen. Eine runde Springform einfetten und bereitstellen.

Die Filoteigblätter mit der langen Kante vor sich auf die Arbeitsfläche legen. Das erste Blatt leicht mit der geschmolzenen Butter einpinseln. Etwas von der Käsemasse entlang der langen Kante verteilen und das Blatt einrollen. Die Teigschnecke in der Springform von außen beginnen. Einfach alle Teigblätter füllen, rollen und im Kreis von außen nach innen hinein legen. Wenn die gesamte Schnecke in der Form ist, mit der Sahne übergießen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Die Form bei 200°C etwa 30 bis 40 Minuten in den Ofen geben. Währenddessen die Soße vorbereiten.

Für die Soße:

  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1,5 TL Cumin/Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 TL Kardamom
  • Zitronensaft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • Chili bei Bedarf

Alle Zutaten vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Die fertige Schnecke aus dem Ofen nehmen. In Kuchenstücke schneiden und mit der Soße servieren. Alternativ kann man auch die Schnecke in die Mitte stellen, sich Stücke abreißen und in die Soße dippen.

 

Guten Appetit!

 

Bienenstich – Der Aufwand lohnt sich

Ein Kuchen, den ich sehr gerne mag, aber viel zu selten mache, da er so aufwendig erscheint mit seinen verschiedenen Zubereitungsschritten..dabei ist es eigentlich gar nicht so schlimm, wenn man sich mal überwindet..und man wird ja zumindest mit Kuchen belohnt 🙂

Zutaten für ein Backblech:

  •  250 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei

Milch erhitzen und die Butter darin schmelzen. Trockenhefe und Mehl mischen. Restliche Zutaten sowie die Flüssgkeit dazu kneten. Den Teig mindestens eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sich merklich vergrößert haben. Währenddessen kann schon mal der Belag vorbereitet werden.

Belag:

  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 ml Schlagsahne
  • 200 g Mandelblättchen

Alle Zutaten bis auf die Mandeln in einen Topf geben und erwärmen. Nach etwa einer Minute die Mandeln dazu geben, umrühren und vom Herd nehmen. Ab und zu umrühren, ansonsten zur Seite nehmen.

Das Backblech mit Dauerbackfolie belegen. Sobald der Teig fertig gegangen ist, auf der Arbeitsfläche durchkneten und anschließend auf der Backfolie verteilen. Mit einer Gabel auf der gesamten Fläche verteilt mehrmals in den Teig stechen. Den Belag darauf verteilen und nochmal gehen lassen. Bei 180° C etwa 18-20 Minuten backen. Während der Kuchen auskühlt, kann die Füllung gemacht werden.

Füllung:

  • 2 Packungen Vanille Puddingpulver
  • 100 g Zucker
  • 750 ml Milch
  • 100 g Butter

Alle Zutaten in einem Topf nachPuddinganleitung, aber nur mit 750 ml Milch, zubereiten.

Den Kuchen entweder halbieren oder direkt in passende Kuchenstücke schneiden. Jedes Stück muss anschließend waagerecht aufgeschnitten werden. Die Creme auf dem unteren Teil verstreichen und das obere wieder darauf setzen. Endgültig erkalten lassen und anschließend genießen!

Guten Appetit!